Bericht Aus Info 107, Oktober 2001

Der Triumph Spitfire - ein zeitloses Auto?

von Roland Biermann

Über den Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten! Oder vielleicht auch: Nicht das ist schön, was schön ist, sondern was gefällt. Bei all dem Gerede über das, was schön ist, was gefällt, vergisst man oft, dass es auch Dinge gibt, die man als zeitlos schön bezeichnet, Dinge, die keiner Mode oder einem besonderen Trend unterworfen waren. Man spricht auch vom "Evergreen", dem ewig Grünen und meint damit, dass etwas nicht welk wird und damit immer ansehnlich bleibt.

Was hat das alles mit Autos zu tun?

Vielleicht mehr als man zunächst glauben mag! Ich behaupte, dass ein Auto ein Kunstwerk sein kann. Sicherlich nicht nur in technischer Hinsicht, sondern vielleicht eher in Bezug auf seine Form, sein Erscheinungsbild. Gerade deshalb gab es und gibt es auch noch sog. "Karosseriekünstler" oder besser Designer, die manchmal wunderschöne Karosserien entwarfen. Namen wie Pininfarina, Bertone, Ghia, Michelotti, Giugiaro, Frua sind wohl die bekanntesten. Einige von diesen Künstlern arbeiten heute noch für einige Automobilhersteller. Interessanterweise kamen fast alle diese Designer aus Italien. Es gab Autohersteller, die spezielle Karosserien dort anfertigen ließen.

Und so verhielt es sich auch bei unserem so geliebten Triumph Spitfire. Sein hübsches Blechkleid stammt von Giovanni Michelotti, der übrigens auch den Triumph TR4 und den Triumph Stag mit einer außerordentlich attraktiven Form versah und auch die Karosserieentwürfe für den BMW 700 und den BMW 1500 machte. Das kleine "m" in den seitlichen Haubenverschlüssen des Spitfire erinnert in bescheidener Weise an den Schöpfer der schönen Karosserieform.

Und dass diese Form als gelungen, als attraktiv - ja vielleicht sogar als zeitlos bezeichnet werden kann, darüber besteht wohl kaum ein Zweifel. Das wurde mir besonders deutlich, als mir junge Leute im Alter zwischen 12 und 20 Jahren bestätigten, dass dieses Auto schön, attraktiv und reizend aussehe. Sie drückten sich in ihrer Sprache ein wenig anders aus und sprachen von "geil" oder "stark". Dabei wussten sie nicht einmal den Markennamen, konnten ihn auch nicht kennen, da der Spitfire schon mehr als 20 Jahre lang nicht mehr hergestellt wird. Aber allein das äußere Erscheinungsbild dieses Autos ließ sie zu einer solchen Beurteilung kommen.

Der Spitfire - ein zeitloses Design?

Der Spitfire - ein ewig jung gebliebenes Auto? Man mag darüber denken wie man will. Eine besondere Genugtuung erfährt man, wenn man dann hört, wie junge Leute sagen: Warum bauen die heutigen Autohersteller nicht mehr solche schönen Autos? Der Spitfire ist also ein Auto, das mit seinem Erscheinungsbild auch noch in unsere heutige Zeit passt.

Zu seiner hübschen Karosserieform gesellt sich der nostalgisch wirkende Stil des Roadsters englischer Prägung, eine Bauweise, die nicht nur eigenwillig und stilvoll ist, sondern die man bei anderen Autos vergeblich sucht. Man könnte meinen, es gäbe hier heute so eine Art Marktlücke.

Einen Versuch diese Marktlücke zu schließen unternahm vor mehr als 10 Jahren die Firma Mazda mit dem Modell MX-5, dessen Konzeption ja auf den Spitfire zurückgeht. Vielleicht wird es noch weitere Versuche geben ein ähnliches Auto zu entwickeln.

Aber kann man denn nun wirklich den Spitfire nachbauen? Ich glaube kaum. In diesem kleinen Roadster sind Eigenschaften verborgen, die man einem "normalen" Autofahrer gar nicht zumuten kann oder möchte. Jeder von uns Liebhabern kennt ja die Eigenwilligkeit, den Eigencharakter, ja manchmal die Widerspenstigkeit dieses Autos. Er ist alles andere als bequem oder komfortabel oder leicht zu bedienen. Er fordert seinen Fahrer und Beifahrer. Aber gerade deswegen mögen wir ihn vielleicht so sehr. Er ist eben anders als viele herkömmliche Autos, die man im Vergleich dazu eher als langweilig bezeichnen kann, nicht nur vom Aussehen her. Mit einem Spitfire wird man nur glücklich, wenn man ihn liebt, d.h. wenn man seine Eigenschaften gut findet und sich mit ihnen arrangiert. Das sollte man allen sagen, die sich für einen Spitfire interessieren und einen kaufen möchten.

In diesem Sinne, so meine ich, habe ich einigen von euch aus der Seele gesprochen. Nur so können wir an unserem vierrädrigen Freund wirklich Gefallen finden und über so manche seiner Unzulänglichkeiten hinwegsehen. Perfektion wird nicht verlangt und soll auch gar nicht sein. Sie passt nicht zu diesem Wagen.

Vielleicht stimmt ihr mir in einigen Ansichten über den Spitfire zu!

Alles Gute und viel Freude an unserer gemeinsamen Leidenschaft wünscht Euch euer Clubmitglied

Roland Biermann



These pages are maintained by J. Bruechert.
Please send comments, additions, & errors to juergen@triumph-spitfire.de.
Copyright © 1999 1. Spitfire Club Deutschlands