Electric

Elektrik bei einem englischen Auto? Hmm, da fallen einem doch gleich die tollsten Horrormeldungen ein, oder? Sicherungskästen mit nur drei Sicherungen, ständig funktioniert etwas nicht, mitten in der Kurve ( und Nachts) geht das Licht aus, die Batterie ist ständig leer, Sicherungen brennen ständig durch usw.
Und wer soll schuld sein? Klar, nun antwortet jeder:

Lukas, the prince of darkness

Aber stimmt das wirklich? Waren die Engländer wirklich zu dumm um ein bißchen Elektrik in den Griff zu bekommen?

NEIN !!!

Aber wer ist dann an den vielen Pannen und Ausfällen schuld? Die Antwort ist genauso einfach wie gnadenlos ehrlich:
IHR seid selbst daran schuld !!! Wer baut denn diesen gnadenlosen Pfusch in manche Spifires? IHR !!!

Auch wenn jetzt manch einer wütend den PC ausmacht oder woanders weitersurft, an den meisten Pannen sind die Spitfire - Besitzer selbst schuld! Jeder Restaurator hat schon die wildesten, übelsten und grauenhaftesten Kabelbäume gesehen, die natürlich überhaupt nichts mehr mit dem Original zu tun hatten!
Lose verdrillte Kabel mit wechselnden Farben und Querschnitten, massenhaft Zusatzverbraucher an einer Sicherung, verbrannte und durchgescheuerte Kabelisolierungen, korridierte oder billigste Steckverbindungen, falsche Sicherungen oder gar keine, falsch angeschlossene Verbraucher, haufenweise Wackelkontakte und Unmengen von schlechten Massepunkten.

Dies nur als kleine Aufzählung, was man so alles entdecken kann.
Kurz gesagt: An dem sauschlechten Ruf der Spitfire- Elektrik sind die z.T. gnadenlosen Pfuscher selbst schuld.

Wer's nicht glauben will, der fragt ganz einfach bei einem Spitfire - Treffen den Besitzer eines originalen Spitfire. Wetten, daß er fast schon gelangweilt antwortet: " Nö, ich hatte noch nie Probleme" !

Sollte sich jemand fragen, warum das so ist, hier die Antwort:
Die Elektrik ist geduldig und meckert nicht. Ist ein Radlager kaputt, kann man nicht mehr weiterfahren und es muß repariert werden. Macht man es falsch, kann man von vorne anfangen. Die Elektrik zu Hause ist zwar auch interessant, aber 220 Volt sind doch irgendwie gefährlich. Da kommen den Hobbybastlern die 12- 14 Volt beim Auto gerade recht! Endlich kann man munter drauflosbasteln. Zusatzinstrumente oder - Scheinwerfer, Verstärker oder sonst was, alles ist doch sooo einfach! Die paar Kabel, was soll da schiefgehen?
Und schon wird munter losgepfuscht! Ohm'sches Gesetz, Leitungsdämpfung bzw- Belastung, Kontaktwiderstände, was ist das? Hauptsache der Verstärker macht kräfig Lärm!


Natürlich nützen diese Bemerkungen keinem Käufer eines Spitfire, wenn dieser plötzlich nicht mehr anspringt. Schließlich war ja der Vor- oder Vorvor- Besitzer an dem Pfusch schuld. Und genau deshalb möchten wir all denjenigen, die solch einen Pfusch reparieren müssen oder wollen hier helfen!

Dies ist allerdings recht schwer, wir können ja hier keinen kompletten Kabelbaum im 1:1 Maßstab abbilden. Somit dient als allererste Hilfe wie (fast) immer unser Forum. Fragt dort nach, wenn Ihr irgendwelche Fragen habt. Hier auf dieser Unterseite möchten wir allgemeine Informationen sammeln, die aber eher dem Restaurator als dem Bastler helfen werden.
Sorry, aber bei der Vielzahl der Probleme und deren Abhilfe kann es hier keine "Anleitung zur Entstörung aller Probleme" geben.


Nun aber zu den Informationen:

 Wiring Diagram

Der Strom macht, was er will? Keine Angst, hier sind absolut geniale Schaltpläne. Mit diesen Schaltplänen sollte nun wirklich jeder einen guten Überblick über die einfache Elektrik bekommen !!!
Solltest Du ein Modell haben, das hier nicht aufgeführt ist, so können die Schaltpläne dennoch weiterhelfen. Schließlich unterscheiden sich die Kabelbäume nicht sonderlich von einander.
Auch wenn die Dateien z. T. recht groß sind, ich kann nur das herunterladen ALLER Schaltpläne empfehlen !

Thanks to Harald and Tom for these great diagrams! Great work !!!



These pages are maintained by J. Bruechert.
Please send comments, additions, & errors to juergen@triumph-spitfire.de.
Copyright © 1999 1. Spitfire Club Deutschlands